Unser Angebot von A-Z

Auf Wunsch kommen wir zur Behandlung
gerne zu Ihnen nach Hause!


Triggerpunktmassage

Definition: Was sind Triggerpunkte?

„Trigger“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Auslöser“. Andere Bezeichnungen für Triggerpunkte sind Myogelosen oder myofasciales Schmerzsyndrom.

Vor allem Frau Dr. Janet Travell und Prof. Dr. David Simons aus den USA haben die Muskulatur ins Zentrum ihrer wissenschaftlichen Arbeit gestellt: Sie sagen, dass Triggerpunkte oft die Primärursache für die meisten Schmerzen- und Funktionsein-schränkungen sind, diese aber oft  vernachlässigt werden.

Ein myofascialer Triggerpunkt ist eine Zone in einem Muskel, welche schlechter durchblutet ist und somit einen Sauerstoffmangel aufzeigt. Dadurch „verkrampft“ sich diese Muskelzone und wird tastbar (Triggerpunkt). Durch Provokation mittels Druck wird ein Schmerz ausgelöst, der auch in andere Körperregionen übertragen werden kann. Aber nicht nur Schmerzen auch Missempfindungen, Muskelschwächen, Bewegungseinschränkungen und

vegetative Symptome (z.B. Schwindel) können durch Triggerpunkte verursacht werden. 

Ursachen und Aktivierungsmechanismen

Triggerpunkte können sich grundsätzlich in jedem Muskel bilden und oben genannte Symptome erzeugen.

Triggerpunkte können entstehen durch:

  • chronische oder akute Überbelastung
  • direktes Trauma, wie Knochenbrüche, Zerrungen, Unfälle
  • Statikprobleme, wie Fehlhaltungen und schlechte Arbeitsplatzergonomie
  • emotionale Zustände, wie Stress und Ärger

Folgen der Triggerpunkte

Durch die „verkrampfte“ Muskulatur (Minderdurchblutung) entsteht eine Überbelastung der Gelenke und Sehnen. Beweglichkeitseinschränkungen, Schmerzen und Schonhaltungen sind die Folge.

Bestehen Triggerpunkte über einen langen Zeitraum und wird die verkrampfte Muskulatur nicht behandelt, kann dies in Folge zu degenerativen Erkrankungen wie Arthrose führen.

Therapie 

Durch direkten Druck mit den Fingern wird der Triggerpunkt aufgelöst und der Muskel von seiner Dauerkontraktion befreit. Zusätzlich ist eine Dehnung des Muskels unerlässlich, um seine normale Länge wieder herzustellen. Ziel der Therapie ist die normale Muskelfunktion ohne Schmerzen.

pdf PDF-Version

LinkedId